Büstenhebe und BH ouvert

Der Büstenhalter gehört zum Standardbekleidungsfundus einer Frau. Das Kleidungsstück an sich kann bereits sehr erotisch und verführerisch wirken. Zwei besondere Varianten können aber noch mehr: Sie bieten Halt, ohne die Brustwarzen zu verdecken. Diese Erotikwäsche nennt man Büstenhebe (auch Büstenheber) sowie BH ouvert (offener BH).

Büstenhebe

Die Büstenhebe gleicht einem BH, dem das Körbchen fehlt. Wichtigste Eigenschaft des Kleidungsstückes ist die Stütze des Busens unterhalb der Brust. Dies wird durch ein verstärktes Material wie Draht erreicht. Anders als beim BH wird nicht die gesamte Brust gehalten, sondern lediglich von unter nach oben gehoben. Daher stammt auch der Name Büstenhebe. Die Brust wird dabei auch in der Form nach oben gedrückt und die Brustwarzen liegen höher als normal. Da zugleich das Körbchen fehlt, zeichnen sich die Brustwarzen durch darüber liegenden Stoff ab oder liegen für Blicke frei.

Ein Büstenhebe kann sehr reizvoll in Kombination mit Blusen aus durchschimmerndem Stoff sein oder mit einem engen Kleid, das so tief ausgeschnitten ist, dass ein BH-Ansatz zu sehen wäre. Zugleich lässt die Büstenhebe die weibliche Brust sehr deutlich zur Geltung kommen. Als Erotikwäsche unter der Kleidung schafft der körbchenlose BH schon vor dem Ausziehen einen sehr lustvollen Reiz.

Sunny Dessous

BH ouvert

Während die Büstenhebe sich unter der Brust entlangzieht und von seitlich der Brust liegenden Trägern gehalten wird, ist der BH ouvert geschnitten wie ein klassischer BH. Einziger Unterschied ist der fehlende Stoff im Körbchen oder eine größere Öffnung. Der Name BH ouvert stammt genau von dieser Öffnung. Im Körbchen ist ein Loch, durch das die Brustwarze und ein Teil der Brust freiliegen oder die gesamte Brust nach außen dringt. Sie wird dann vom BH ouvert ähnlich wie der körbchenlosen Variante lediglich vom Rand des BHs gestützt. Diese sinnliche Erotikwäsche versprüht ihren Reiz durch einen guten Sitz der sichtbar unbedeckten Brust.